HOME | FSL | FSH | KLASSENVORSTAND | LINKS | Du brauchst mal eine kurze Pause ...?
© Mag. Wolfgang Harasleben ••••• Meranerstr. 6 ••••• A-6460 Imst ••••• Tel.: ++435412/66 346-14 ••••• Webmaster. w.harasleben@aol.at ••••• Home: //wh.twoday.net

Organisatorisches zum Meisterkurs an der LLA Imst

Hallo!

Du suchst Informationen zum Meisterkurs an der LLA Imst? Dann bist du hier richtig. An dieser Stelle findest du alle für dich wichtigen organisatorischen Hinweise und Informationen, wie zum Beispiel:

Stundenplan SJ 21/22
PDF-Datei (Stand: 14.12.2021)

˃˃ Weiterlesen ˃˃

NACH OBEN w.harasleben - 10. Okt, 14:00


Grundlagen der "Betriebs- und Unternehmensführung"

Hallo!

Hier kannst du die im Kursteil "Betriebs- und Unternehmensführung Grundlagen (BUFG)" verwendete Lern- und Arbeitstexte als PDF-Datei ansehen und downloaden.

Es stehen folgende Lerntexte zu den Grundlagen der "Betriebs- und Unternehmensführung" zur Verfügung:
Inventur und Bewertung (pdf, 2.833 KB)
Buchführung (pdf, 2.449 KB)
Kosten-und-Leistungen-der-Produktion (pdf, 1.028 KB)

Zusätzliche Informationen findest du in Lerntexten anderer Autoren:
Inventur und Bewertung (pdf, 1.328 KB)
(Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Stand 2007)
Buchfühurng im land- und forstwirtschaftlichen Betrieb (pdf, 342 KB)
(Mag. Oswald Gernot, LFI Kärnten, Stand 2012)
Einführung in die Kostenrechnung (pdf, 299 KB)
(Reinhard RESCHNY, Einführung in die Kostenrechnung)

Solltest du Informationen zur Lösung der enthaltenen Praxisbeispiele zu den angeführten Themenbereichen (Inventur und Bewertung, Leistungs- und Kostenrechnung) benötigen, kannst du diese im Bereich 05. Übungsbeispiele finden. Dort findest auch die dafür konzipierten Rechen- und Kalkulatinsmodelle.

Alles Gute und viel Spaß
dein
FL Wolfgang Harasleben
NACH OBEN w.harasleben - 10. Okt, 13:00


Meisterausbildung an der LLA Imst

Die Meisterausbildung ist die höchste Stufe der beruflichen Ausbildung in der Land- und Forstwirtschaftlichen Berufsausbildung. Der Aufbau ist für alle land- und forstwirtschaftlichen Meisterausbildungen österreichweit einheitlich. Die Meisterausbildung gliedert sich in einen allgemeinen Teil und in die berufsspezifische Fachausbildung. Zur Ausbildung gehört auch die Erstellung einer Meisterarbeit.

Die Meisterausbildung bietet:Aufbau-der-Meisterausbildung
   ● Stärkung der unternehmerischen Kompetenz
   ● Fachliche Weiterbildung auf Meisterniveau
   ● intensive Beschäftigung mit dem eigenen Betrieb und dessen Potentialen>
   ● bietet bessere Beschäftigungsmöglichkeiten und höheren Lohn bei unselbständiger Tätigkeit

Die Meisterausbildung befähigt:
   ● zur erfolgreichen Betriebsführung
   ● zum zukunftsorientierten Handeln im Einklang mit Betrieb und Familie
   ● zur Führungskraft in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben

Die Meisterausbildung berechtigt:
   ● zur Ausbildung von Lehrlingen
   ● zum Ersatz der gewerblichen Unternehmerprüfung und des Fachbereichs bei der Berufsreifeprüfung
   ● zum Bezug des Meisterbonus bei der Niederlassungsprämie
   ● zum Bezug des Meisterlohnes bei unselbständiger Tätigkeit
NACH OBEN w.harasleben - 1. Dez, 09:53


Allgemeine Module der Meisterausbildung

Allgemeiner-Teil-der-MeisterausbildungDer allgemeine Teil umfasst die Module
   ● Ausbilderlehrgang
   ● Betriebs- und Unternehmensführung Grundlagen
   ● Recht und Agrarpolitik

Er ist österreichweit einheitlich und hat einen Umfang von 138 UE. Für alle Module des allgemeinen Teiles sind die wesentlichen Unterrichtsinhalte definiert und Kernkompetenzen formuliert, die im Rahmen der Ausbildung erworben werden. Für alle diese Bereiche gibt es auch einheitliche Lehr- und Lernunterlagen.

Zu den Grundlagen der Betriebs- und Unternehmensführung werden folgende Inhalte gezählt:
   ● Betriebsbeurteilung und Gesamtbetriebliche Aufzeichnungen
   ● Kosten und Leistungsrechnung
   ● Meisterarbeit
   ● Unternehmerpersönlichkeit

Dafür stehen 58 Unterrichtseinheiten zur Verfügung. Ziel dieses Teiles der Ausbildung ist es unter anderem, die Kursteilnehmer/Innen fit für die geamtbetrieblichen Aufzeichnungen und die Erstellung der Meisterarbeit zu machen.


Links zu den Teilbereichen:
   + A.1. BUFG: Präsentationen
   + A.2. BUFG: Arbeitsblätter
   + A.3. BUFG: Lerntexte
   + A.4. BUFG: Übungsbeispiele
   + A.5. BUFG: Zusatz-Infos
   + A.6. BUFG: PU
NACH OBEN w.harasleben - 1. Dez, 09:52


Berufsspezifische Module der Meisterausbildung

Fachteil-der-Meisterausbildung

Ziel der Fachausbildung ist eine anwendungsorientierte Vertiefung der produktionstechnischen Kompetenzen verknüpft mit betriebswirtschaftlichen Aspekten.

Sie umfasst folgende Module
   ● Betriebs- und Unternehmensführung Vertiefend
   ● Pflanzenbau
   ● Tierhaltung (Rinder oder Schweine)
   ● Landtechnik, Baukunde und Arbeitssicherheit
   ● Forstwirtschaft
   ● Meisterarbeit

Die Stärkung der Unternehmerkompetenz ist ein wesentliches Anliegen der Meisterausbildung. Gemäß dem Leitbild liegen die Kernkompetenzen in den Bereichen Betriebsanalyse, Betriebscontrolling und Betriebsentwicklung. Ergänzt werden diese durch die Stärkung der Unternehmerpersönlichkeit.

Das Modul Betriebs- und Unternehmensführung vertiefend ist wie folgt aufgebaut::
   ● Marktkunde und Marketing
   ● Betriebsbeurteilung und gesamtbetriebliche Aufzeichnung
   ● Angewandte Betriebsanalyse, Kosten und Leistungsrechnung, Strategische Betriebsplanung
   ● Unternehmerpersönlichkeit vertiefend

Dafür stehen 112 Unterrichtseinheiten zur Verfügung.

Die Meisterarbeit:
Die Meisterarbeit ist das Herzstück und damit wesentlicher Bestandteil der Meisterausbildung. Die Grundlage der Meisterarbeit bilden die zweijährigen gesamtbetrieblichen Aufzeichnungen und weitere betriebsspezifische Erhebungen.

Mit der Meisterarbeit entwickeln die zukünftigen MeisterInnen ihr ganz persönliches, auf die eigenen Bedürfnisse, die individuelle Lebenssituation und den bäuerlichen Familienbetrieb abgestimmtes Entwicklungskonzept für den Betrieb. Sie werden angeregt, Bestehendes zu überdenken, sich ihrer beruflichen Neigungen und Interessen bewusst zu werden, um gegebenenfalls auch Veränderungsschritte in den Betrieben einleiten zu können.


Links zu den Teilbereichen:
   + B.1. BUFV: Kennzahlen
   + B.2. BUFV: Kostenrechnung
   + B.3. BUFV: Marketing
   + B.3. BUFV: Marketing Infos
   + B.5. BUFV: Übungsbeispiele
   + C.1. BUF: Meisterarbeit
   + C.2. BUF: Meisterprüfung
NACH OBEN w.harasleben - 1. Dez, 09:50


BUF - Meister

Hallo!

Du hast es geschafft! Du befindest dich auf der Plattform für Betriebs- und Unternehmensführung. Hier findest du alle derzeit verfügbaren Unterrichtsmaterialien und Lernhilfen für den Meisterkurs zum Online Üben oder zum Herunterladen.
Willst du den Bereich wechseln, klicke den gewünschten Link an: Alles Gute und viel Spaß
dein
FL Wolfgang Harasleben
NACH OBEN w.harasleben - 26. Nov, 16:33



null

Suche

Status

Online seit 5232 Tagen
Aktualisiert: 14. Dez, 09:23